Viele Kryptowährungsenthusiasten haben lange darauf gewartet, dass institutionelle Investoren mit voller Kraft in den Markt eintreten. Während es unklar ist, inwieweit institutionelle Investoren an dieser Stelle dem Kryptowährungsraum ausgesetzt sind, sind einige wie Over-the-Counter (OTC)-Händler stärker involviert und haben ein tieferes Wissen darüber, was vor sich geht.

CryptoGlobe hat kürzlich den Chief Executive von Genesis Global Trading Michael Morro, einem der bekanntesten Kryptowährungshändler der Welt, getroffen. Genesis Global Trading ist ein Unternehmen, das institutionellen Investoren außerbörsliche Kryptowährungsgeschäfte anbietet.

Laut Morro hat sich der Raum von den frühen Kryptowährungsanarchisten bewegt, um zu sehen, wie mehr vermögende Privatpersonen, Hedgefonds und Family Offices ihr Geld in Krypto stecken.

Wie bist du zu The News Spy gekommen?

Michael Morro: Also, im Jahr 2012 arbeitete ich mit Barry Silbert zusammen. Und ich begann 2008 mit Barry in seiner The News Spy Firma SecondMarket zu arbeiten. Ich war dort schon seit ein paar Jahren. Barry konsultierte die The News Spy Entdeckung von The News Spy im Jahr 2011, und dann, im Laufe des Jahres 2012, würde er nicht aufhören, im Büro darüber zu sprechen.

Ich denke, ein paar von uns werden ihn eines Tages absetzen und sagen: „Hey, entweder sagen wir uns, was es ist, oder du hörst auf, darüber zu reden.“ Also hat er uns irgendwie den Bitcoin 101 gegeben. Dies wird voraussichtlich Mitte 2012 der Fall sein. Was meine ganz persönliche Kaninchenbau-Reise begann. Und dann haben wir gesagt: „In Ordnung, lasst uns einen Handelsschalter eröffnen.“ Dies war also im März 2013, als wir unser OTC-Handelsgeschäft eröffnet haben.

Wie haben Sie gesehen, wie sich die Märkte entwickelt haben?

MM: Wie Sie sich vorstellen können, war es 2013, während es noch eine, eine Kerngruppe dieser Kerle gibt, in erster Linie eine Art Anarchisten/Libertär, die immer noch irgendwie die Wunden der Finanzkrise leckten.

Das Konzept von Dingen wie AML/KYC, erschreckte sie, wie „Warum übergebe ich meine ID? Das ganze Konzept von Bitcoin ist, dass ich Sachen anonym machen kann, oder?“ Abgesehen davon, dass Genesis ein regulierter Broker-Dealer ist. Wir haben also staatliche Regulierungsbehörden in den Vereinigten Staaten, also müssen wir wissen, wer unsere Kunden sind, und die entsprechenden Hintergrundprüfungen durchführen.

So sind mehr Individuen, Leute, eine Art Angst vor der ID innerhalb von sechs Jahren zu einem reinen institutionellen Spiel geworden. Wir haben viel mehr Hedgefonds, Family Offices sowie eine Art frühe Übernahme von vermögenden Privatpersonen gesehen, denke ich, die in den Raum gezogen sind. Und es war eine dramatische Art von Veränderung und Punkt von der Art der Early Adopter Jungs, bis hin zum neuen institutionellen Geld.

CG: Du hast erwähnt, dass es eine Art Unterschied zwischen Kryptoanarchisten gibt und die Leute wollen es nach Vorschrift machen, um das als eine ziemlich starke Spaltung zu sehen?

Einige Leute sprechen von einer Verzweigung des Netzwerks, bei der es eine Art reguliertes oberirdisches Ökosystem gibt, und dann gibt es die Art von keinem KYC, keinem AML, einem Art weniger regulierten Modell. Sehen Sie das als eine ganz besondere Spaltung? Oder glauben Sie, dass sich der gesamte Markt in Richtung der Art von Regulierung durch das Buch bewegt?

MM: Ich schätze, mit dem Aufkommen der Blockchain-Überwachung bewegen wir uns irgendwie in Richtung „jede Transaktion kann überwacht werden“. So wird eine gewisse Ebene der ID-Identität mit jeder Transaktion verknüpft.

Bitcoin in der Entwicklung

Und ich denke, zumindest für Bitcoin, dass wir uns langsam in diese Richtung bewegen

Gleichzeitig versuche ich immer, Vergleichbares in der „realen Welt“ zu zeichnen, in der Geld anonym bewegt wird. Aber es bewegt sich auch durch zentralisierte, regulierte Feinde, wie Banken und dergleichen zur gleichen Zeit. Sind es zwei getrennte Ökosysteme? Wahrscheinlich nicht, sie sind nur irgendwie miteinander verbunden.

CG: Wie haben Sie gesehen, wie sich Ihr Kundenstamm entwickelt hat? Und im Großen und Ganzen, wie könnten Sie kategorisieren, wie das Volumen zwischen Ihrem Kundenstamm aufgeteilt wird?

MM: Früh, nennen Sie es 2013/2014, die ersten Kerle waren die High Net Worth Investoren, weil es ihr eigenes Geld war, oder? So kann ein Mann oder eine Frau entscheiden: „Hey, ich will nur etwas Bitcoin kaufen, das ist mein eigenes Geld.“ Die meisten unserer Kunden, die größeren Jungs, waren im Silicon Valley ansässig, weil die Techie-Crowd eine der ersten war, die die Bitcoin-Idee einholte ,und auch, weil es im Venture-Capital-Bereich war.

Die Idee von etwa 1000x oder Null, die, wie Sie wissen, ein Thema ist, das im gesamten Portfolio mitschwingt. Risiko/Ertrag war bei Bitcoin also nicht anders als bei Investitionen in Risikokapital, richtig. Genesis hat seinen Sitz in New York, New Jersey. Daher haben wir viel mehr Ostküsten-Mentalität von Investoren, die lieber die 8% pro Jahr in der Wall Street-Mentalität bekommen würden.